Sprüche von Mark
[from: Peter's page]

Sag ja zum Leben, sag ja zum Job, sag ja zur Karriere, sag ja zur Familie. Sag ja zu einem pervers großen Fernseher. Sag ja zu Waschmaschinen, Autos, CD-Playern und elektrischen Dosenöffnern. Sag ja zur Gesundheit, niedrigem Cholesterinspiegel und Zahnzusatzversicherung. Sag ja zur Bausparkasse, sag ja zur ersten Eigentumswohnung, sag ja zu den richtigen Freunden. Sag ja zur Freizeitkleidung mit passenden Koffern, sag ja zum dreiteiligen Anzug auf Ratenzahlung in hunderten von Scheiß-Stoffen. Sag ja zu Do-it-yourself und dazu, auf Deiner Couch zu hocken und Dir hirnlähmende Gameshows reinzuziehen, und Dich dabei mit Scheiß Junk-Fraß vollzustopfen. Sag ja dazu, am Schluß vor Dich hinzuverwesen, Dich in einer elenden Bruchbude vollzupissen und den mißratenen Ego-Ratten vonKindern, die Du gezeugt hast, damit sie Dich ersetzen, nur noch peinlich zu sein. Sag ja zur Zukunft, sag ja zum Leben. Aber warum sollte ich das machen? Ich habe zum ja sagen nein gesagt. Die Gründe? Es gibt keine Gründe. Wer braucht Gründe, wenn man Heroin hat?



Ich hasse solche Arschlöcher. Arschlöcher wie Begbie. Arschlöcher, die jedem Typen, der anders is, n Baseballschläger überziehen, Pakis, Schwulen, was immer. Verdammte Verlierer in nem Land voller Verlierer. Hilft doch nichts, den Engländern dafür die Schuld zu geben, weil sie uns kolonisiert haben. Ich hasse die Engländer nich. Sind doch bloß Wichser. Wir sind von Wichsern kolonisiert worden. Wir können uns noch nich mal ne anständige, lebendige, gesunde Kultur aussuchen, die uns kolonisiert. Nein. Wir werden von ausgelutschten Arschlöchern regiert. Und was sind wir dann? Das Letzte vom Allerletzten, der Abschaum der Menschheit. Der erbärmlichste, jämmerlichste, kümmerlichste Haufen, der je auf die Welt geschissen wurde. Ich hasse die Engländer nich. Die schlagen sich bloß mit dem Scheiß rum, den sie gekriegt haben. Ich hasse die Schotten.



Nimm deinen besten Orgasmus, nimm das Gefühl mal zwanzig und du bist noch immer meilenweit davon entfernt.



Stufe 1: Vorbereitungsphase. Dafür braucht man: ein Zimmer, das man nicht verläßt, beruhigende Musik, Tomatensuppe: 10 Dosen, Champignon-Creme-Suppe: 8 Dosen - kalt zu essen, Vanilleeis: eine große Packung, Maloxan: eine Flasche, Hustensaft, Mundspülung, Multivitamine, Mineralwasser, Limo, Pornohefte, Eine Matratze, Drei Eimer - einen für Urin, einen für Kot, einen für Kotze. Einen Fernsehapparat und eine Flasche Valium. Die habe ich meiner Mutter schon geklaut. Die ist auf ihre bürgerliche und gesellschaftlich geduldete Art und Weise selber Drogensüchtig. So, jetzt bin ich soweit. Ich brauch nur noch einen letzten Schuß um die Schmerzen erträglich zu machen, bis das Valium anfängt zu wirken.



Is leicht philosophisch sein, wenns n anderer is, der Scheiße hat statt Blut.